Ice-T rastet aus

New York (bm) – Ob solo oder mit seiner Band Bodycount – Ice-T zieht auf der Bühne stets die, sagen wir, direkte Ansprache vor. Dass der Rapper es auch im Alltag gern etwas deftiger mag, zeigte er vor kurzem bei einer Begegnung mit zwei Verkehrspolizisten.

Dabei hatte es eigentlich ganz harmlos angefangen: mit einer Routinekontrolle der Polizei. Dummerweise fiel den Cops dabei auf, dass Ice-T (mit bürgerlichem Namen Tracy Marrow) nicht angeschnallt und seine Fahrerlaubnis abgelaufen war. Auf Promi-Bonus spekulierte der Bad Boy vergebens – er musste mit auf die Wache. Unverschämt, wie der Ice-T hinterher via Twitter berichtete: Einer der Polizisten habe ihm sogar gesagt, er wisse „wer Sie sind und das ist mir scheißegal“.

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass Mr. Marrow auch seinen Teil zum Konflikt beitrug – mit wüsten Beschimpfungen in Richtung Staatsgewalt. So hieß es am Ende 1:1 – und zuhause schlafen durfte Ice-T nach ein wenig Papierkrieg auch. bm / eventim / talk

Sie warten darauf, Ice-T wieder live zu erleben? Jetzt für den Ice-T Ticketalarm anmelden und sofort informiert werden, wenn Tickets in den Vorverkauf gehen:

EVENTIM Blog

Schreibe einen Kommentar