Kanye West vergleicht sich mit Adolf Hitler

Ledbury (cw) – Kanye West fühlt sich bekanntermaßen gerne missverstanden. Der US-Rapper machte seinem Ärger darüber nun bei einem Auftritt in England Luft und sorgte damit für einen Eklat: Wie das Internetmagazin „tmz.com“ berichtete, verglich sich der 34-Jährige in seiner Bühnenansprache mit Adolf Hitler.

„Wenn ich durch das Hotel oder über die Straße laufe, sehen mich die Leute an, als wäre ich völlig schwachsinnig… so als ob ich Hitler wäre. Aber eines Tages wird den Leuten ein Licht aufgehen und sie werden alles verstehen, was ich jemals gemacht habe.“

Und fährt wenig später mit folgenden bescheidenen Worten fort: „Michael Jordan hat beim Basketball so viel verändert, er hat seinen Einfluss dazu genutzt, etwas zu verändern. Momentan passiert so viel Scheiße im Musikbereich und irgendjemand muss etwas verändern.“

Leider wurden die Aussagen vom selbsternannten „Messias der Musikwelt“ mit gnadenlosen Buhrufen von Seiten des Publikums kommentiert. Schade Kanye, das war wohl wieder nichts. Dabei hat Mr. West die Schnauze voll von Negativschlagzeilen, die daher rühren, dass er schlichtweg falsch verstanden wird. Sei es sein Humor, der von Journalisten fehlinterpretiert wird (eventim.blog berichtete) oder sein provokantes Musikvideo „Monster“, das MTV aus dem Programm verbannte, weil der Anblick geköpfter und erhängter Frauen amerikanische Frauenrechtlerinnen auf den Plan rief.

Ab kommendem Freitag hat der Rapper wieder die Gelegenheit, positiv auf sich aufmerksam zu machen, denn dann erscheint sein neues Album „Watch The Throne“, das er in Zusammenarbeit mit Jay-Z aufgenommen hat. Wer bis nicht warten will, kann hier exklusiv in die neue Scheibe reinhören. cw / eventim / talk

Sie wollen den US-Rapper live erleben? Jetzt für den Kanye West Ticketalarm registrieren und sofort informiert werden, wenn Tickets in den Verkauf gehen.


Live-News direkt aus der Redaktion? Follow us at Twitter! www.twitter.com/eventimde

EVENTIM Blog

Schreibe einen Kommentar