Das neue Show-Highlight „Gefährten“ feiert Deutschlandpremiere in Berlin


Hamburg (cw) – Am 20. Oktober feierte das Bühnen-Ereignis „Gefährten“ große Deutschlandpremiere im Stage Theater des Westens. Rund 1600 Ehrengäste waren vor Ort, darunter Sir Bob Geldof, der extra aus Irland angereist war, um die erste nicht-englischsprachige Fassung der internationalen Erfolgsproduktion „War Horse“ des National Theatre live zu erleben.

„Gefährten“ thematisiert die grenzenlose Freundschaft des englischen Jungen Albert zu seinem Pferd Joey, die durch den Ausbruch des Ersten Weltkriegs auf eine harte Probe gestellt wird. Aushängeschild des Stücks, das nicht als Musical aufzufassen ist, sind die lebensgroßen Pferdefiguren, die atmen, schnauben und sogar Gefühle zeigen können.

Das Bühnenwerk, das bereits in den USA, Kanada und Australien große Erfolge feierte, begeisterte auch das Publikum in Berlin: „Die Geschichte ist unglaublich menschlich. Man kommt aus dem Theater und fragt sich, wie man das so spielen kann – das ist große Kunst„, schwärmt Sir Bob Geldof. Und auch bei Regisseurin Katja von Garnier ruft „Gefährten“ Bewunderung hervor: „Es war hochemotional, sehr phantasievoll! Ich bin beeindruckt von dieser Puppenspielkunst.

eventim.de-User „Karsten“ war bei der Voraufführung im Publikum und stimmt in die Lobeshymnen der Premierengäste ein: „Ich war am 16.10.2013 in der Voraufführung und war begeistert. Man ist vom ersten Moment an emotional hin- und hergerissen. In meinen Augen ist es jedoch eher eine große Schauspielaufführung als ein Musical, für letzteres fehlt einfach der Schwerpunkt Musik. Jedoch schmälert dies nicht die Qualität des Stücks, sondern versetzt den Zuschauer noch tiefer in das Geschehen. Gefährten ist ein Wechselbad der Gefühle und ein absolutes Muss!!!cw / eventim / konzerte & tourneen

Sie möchten sich selbst ein Urteil bilden? Gefährten Tickets gibt es bei EVENTIM!


Live-News direkt aus der Redaktion? Follow us on Twitter! www.twitter.com/eventimde

EVENTIM Blog

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar