Die finnischen Cello-Rocker APOCALYPTICA melden sich spektakulär zurück

apocalyptica-tickets-2015

Hamburg (bf) – Endlich: Neue Musik von der finnischen Cello-Rock-Formation Apocalyptica! Fast viereinhalb Jahre nach ihrem letzten Studioalbum „7th Symphony“ melden sich die apokalyptischen Skandinavier mit dem Lyric-Video „Shadowmaker“ zurück, das zugleich auch der erste musikalische Vorbote ihres für Anfang April 2015 angekündigten neuen Albums ist (das ebenfalls „Shadowmaker“ heißt).

Auffälligste Neuerung im Apocalyptica-Lager ist die Tatsache, dass sich die saitenmalträtierende Standard-Besetzung dieses Mal mit Sänger Franky Perez verstärkt hat, der nicht nur den Song „Shadowmaker“, sondern auch die anderen Vocal-Tracks des gleichnamigen Albums eingesungen hat und die Band auch auf Tour begleiten wird.

Wie (gut!) sich das anhört? Hier ist der acht Minuten lange Track:

Nicht nur musikalisch, auch visuell ist das von D.W. Warren erstellte Video ein echtes Highlight geworden, dessen wilde Schwarz-Weiß-Film-Montage perfekt mit dem aufwühlenden Rock-meets-Cello-Sound harmoniert. Wenn die Symbiose aus den bewährten Apocalyptica-Trademarks mit dem faszinierenden Gesangsorgan von Franky Perez auf den anderen Songs des Albums ähnlich gut funktioniert, dann steht uns im kommenden April ein echtes Album-Highlight bevor.

Apropos Highlight: Im Oktober 2015 sind Apocalyptica auf Tour unterwegs – Tickets gibt’s natürlich auf eventim.de. Wäre doch ein prima Last-Minute-Weihnachts-Geschenk für einen rockbegeisterten lieben Menschen!

Und weil es so schön weihnachtlich weiß ist, hier noch das Cover von „Shadowmaker“:

apocalyptica-shadowmaker

bf / eventim / news

Ben Foitzik

Nach dem Studium hat Ben als Musik- und Filmredakteur sowie als Konzertfotograf gearbeitet, bevor er 2014 zur EVENTIM-Redaktion stieß. Sein Herz schlägt für harte Klänge und Stromgitarren, außer Rand und Band gerät er bei Kvelertak, Biffy Clyro oder Ghost. Hat Stand heute 5.267 Live-Konzerte gesehen – das irrsinnigste: Rammstein. Wird noch seinen Enkeln erzählen, dass er mal Ozzy Osbourne interviewt hat. „Ist ja gut, Opa, aber MACH MAL DIE MUSIK LEISER!“

Schreibe einen Kommentar