eventim.de Fan-Report der Woche: HOLLYWOOD UNDEAD in Köln

hollywood-undead-tickets-detail

Hamburg (bf) – Nicht nur in den Staaten, wo ihr drittes Studioalbum „Notes From The Underground“ Anfang 2013 auf Platz #2 der US Billboard Charts ging, sondern auch hierzulande hat sich die kalifornische Rap-Metal-Formation Hollywood Undead eine treue Fangemeinde erspielt. Nach ihrem Auftritt in der Kölner Essigfabrik vergangene Woche überschlugen sich die Besucher nur so vor Begeisterung: „Einfach nur geil!!“, fand DKloos, Alex sah ein „geniales Konzert“ und auch Pellejoens hatte einen „rundum superguten runden Abend“. Auf den Punkt bringt es noch mal Athmos in seinem euphorischen Fanreport:

Athmos: „Muss man auf jeden Fall live erlebt haben!“
(Hollywood Undead in Köln am 23.11.2014, Capitol)

Vorband Icon for Hire haben ordentlich Stimmung gemacht und waren wohl eine der mitreißensten Vorbands, die ich je erlebt habe. Zu Hollywood Undead muss man nicht viel Sagen. Grandiose Songauswahl, insgesamt 19 Lieder, und diese dann mit viel Energie rübergebracht. Muss man auf jeden Fall Live erlebt haben! Bin als absoluter Fan der Band hingegangen und noch viel begeisterter zurückgekehrt. Besonders die Begeisterung des Publikums war sehr außergewöhnlich. Noch nach ende des Konzertes haben die Fans beim verlassen der Halle zusammen gesungen. Ich habe inzwischen knapp 100 verschiedene Bands gesehen, doch dieses Konzert hat alles übertroffen und steht mit Green Day und Skindred ganz oben an der Spitze. Nächste Tour? Ich bin dabei!

Sound-Probe von Hollywood Undead gefällig? Hier gibt es einen Vorgeschmack auf das für Anfang 2015 angekündigte vierte Studioalbum „Day Of the Dead“:

bf / eventim / talk


Weitere Fan-Reports zu Hollywood Undead finden Sie hier!

Auch mal Lust auf eine Live-Performance dieser packenden Band? Dann am besten gleich für den Ticketalarm auf eventim.de registieren!

Ben Foitzik

Nach dem Studium hat Ben als Musik- und Filmredakteur sowie als Konzertfotograf gearbeitet, bevor er 2014 zur EVENTIM-Redaktion stieß. Sein Herz schlägt für harte Klänge und Stromgitarren, außer Rand und Band gerät er bei Kvelertak, Biffy Clyro oder Ghost. Hat Stand heute 5.267 Live-Konzerte gesehen – das irrsinnigste: Rammstein. Wird noch seinen Enkeln erzählen, dass er mal Ozzy Osbourne interviewt hat. „Ist ja gut, Opa, aber MACH MAL DIE MUSIK LEISER!“

Schreibe einen Kommentar