Beim zweibeinigen Känguru: Australien startet 2015 beim Eurovision Song Contest

john-butler-trio-tickets-2015

Hamburg (bf) – Eine kuriose News machte gestern die Runde: Wenn am 23. Mai 2015 in Wien das Finale des 60. Eurovision Song Contests ausgetragen wird, ist auch… Australien mit dabei! Und zwar nicht außer Konkurrenz wie im letzten Jahr, als Jessica Mauboy als Showact auftrat, sondern als regulärer Teilnehmer, der theoretisch von den Zuschauern zum Sieger gewählt werden kann. Ist diese Idee a) gut, b) doof oder c) Känguru?

Es ist schon sonderbarer Gedanke, dass bei DEM europäischen Gesangswettbewerb schlechthin ein Künstler aus Down Under antritt – führt sich der Eurovision Song Contest damit nicht selbst ad absurdum? Gibts in Australien bald den Euro? Oder soll man sich einfach nicht so anstellen, weil so etwas in einer globalisierten Welt schlicht und einfach der Lauf der Dinge ist?

Wirklich überraschend kommen die Neuigkeiten freilich nicht, schließlich wurde das Thema „Australien beim ESC“ schon bei der letztjährigen Ausgabe angerissen:

Und überhaupt: Israel, das schon lange regelmäßig beim Eurovision Song Contest dabei ist und 1998 sogar gewinnen konnte, gehört ja auch nicht zu Europa. 1980 trat auch Marokko als erstes und bis dato einziges arabisches Land einmalig an.

Dass Australien nun sein ESC-Debüt feiern wird, hat vor allem aber auch kommerzielle Gründe, schließlich sahen im vergangenen Jahr knapp drei Millionen Australier das Finale. Bei etwa 23 Millionen Einwohnern eine verrückte Quote. Zumal Wien – nach Conchita Wursts Sensationssieg im vergangenen Jahr Gastgeber der 2015er Auflage – etwa 16.000 Kilometer von Australiens Hauptstadt Canberra entfernt ist. Aber nicht umsonst lautet das Motto der diesjährigen Veranstaltung ja „Building Bridges“ – wie lang die Brücke sein darf, steht ja nirgendwo. Erklär das mal einem Statiker.

In Neuseeland, Japan, China, Indien und Nordamerika ist der Eurovision Song Contest übrigens auch immens populär – vielleicht kann man die 2016 ja auch alle mal einladen?

Aber Spaß beiseite – die eigentliche Frage ist doch: Welchen australischen Künstler würden wir im Finale des Eurovision Song Contests 2015, in dem Down Under direkt gesetzt ist, gerne auftreten sehen?

Hier ein paar Vorschläge:

John Butler Trio – „Revolution“ (Ticketalarm)

5 Seconds Of Summer – „She Looks So Perfect“ (auf Tour!)

James Blunt – „Carry You Home“ (Ticketalarm)

Karnivool – „We Are“ (auf Tour!)

Kylie Minogue & Nick Cave – „Where The Wild Roses Grow“

Deez Nuts – „Band Of Brothers“ (auf Tour!)

Diese Aussie-Acts sind uns gerade spontan eingefallen. Gegenvorschläge? Vielleicht irgendwas mit Didgeridoo oder so?

bf / eventim / news

Bild: John Butler © James Minchin

Ben Foitzik

Nach dem Studium hat Ben als Musik- und Filmredakteur sowie als Konzertfotograf gearbeitet, bevor er 2014 zur EVENTIM-Redaktion stieß. Sein Herz schlägt für harte Klänge und Stromgitarren, außer Rand und Band gerät er bei Kvelertak, Biffy Clyro oder Ghost. Hat Stand heute 5.267 Live-Konzerte gesehen – das irrsinnigste: Rammstein. Wird noch seinen Enkeln erzählen, dass er mal Ozzy Osbourne interviewt hat. „Ist ja gut, Opa, aber MACH MAL DIE MUSIK LEISER!“

Schreibe einen Kommentar