SABATON-Sänger Joakim Brodén geht – und zwar zu Fuß!

sabaton-tickets-2015

Wettschulden sind Ehrenschulden – im Heavy Metal sowieso. Also machte sich Sabaton-Sänger Joakim Brodén vor einigen Tagen auf, die Schulden bei seinen Bandkollegen zu begleichen. Der Wetteinsatz: Zu Fuß zum nächsten Gig laufen, in diesem Fall vom Heimatort der Band in Mittelschweden bis an die norwegische Küste. 520 Kilometer – von Falun nach Trondheim.

Welche Wette genau er verloren hat, wollte der Bandleader der schwedischen Metalhelden leider nicht verraten. „Ich werde keine Details darüber preisgeben, was genau geschehen ist, aber ich kann so viel sagen, dass es ein Spaß und eher albern war. Es begann als Witz, hat sich dann aber zu etwas ziemlich Ernsthaftem entwickelt.“ Alkohol soll beim Entstehen der Wette eine nicht unwesentliche Rolle gespielt haben.

Per pedes durch Skandinavien

Ungefähr 107 Stunden dauert der 520 Kilometer lange Fußmarsch von Falun zum norwegischen Zielort, wo Sabaton am 2. Oktober als Headliner des Trondheim Metal Festival auftreten werden. Zumindest wenn Joakim in der Zwischenzeit nicht von einem unbedachten Truckfahrer plattgefahren, von brünftigen Elchen erledigt oder von seinen blasenübersäten Füßen dahingerafft wird. Die erste Etappe seines Gewaltmarsches soll jedenfalls nach eigener Aussage nicht so angenehm gewesen sein: „Der erste Tag war am schlimmsten“, ächzt der Sänger. „Da bin ich zehn Stunden ohne vernünftiges Schuhwerk gegangen – das war nicht unbedingt optimal.“ Inzwischen hat er sich jedoch Laufschuhe organisiert und geht nur noch vier bis acht Stunden am Tag.

„Ich habe Kontakt mit einigen Fans über Facebook aufgenommen, die mir Essen und Unterkunft angeboten haben“, teilt Joakim von unterwegs mit und ruft in einem seiner Videotagebuch-Einträge auf: „Wenn ihr einen heimatlosen Schweden die Straße entlanggehen seht, wäre es toll, wenn ihr ihm ein Bier anbieten würdet.“

Aber bitte auch wirklich nur eins, denn wer weiß, was dem Mann sonst wieder für wilde Wetten in den Kopf kommen. Schließlich wollen wir ihn und den Rest von Sabaton 2016 auch wieder in Deutschland begrüßen. Andererseits dauert’s von Falun bis Hamburg, wo die Schweden im August z. B. das Elbriot Festival headlinen werden, zu Fuß auch nur 194 Stunden. Die richtigen Schuhe und genug Übung hätte er dafür nun auf jeden Fall.

bf / eventim / news

Foto: Ben Foitzik

Ben Foitzik

Nach dem Studium hat Ben als Musik- und Filmredakteur sowie als Konzertfotograf gearbeitet, bevor er 2014 zur EVENTIM-Redaktion stieß. Sein Herz schlägt für harte Klänge und Stromgitarren, außer Rand und Band gerät er bei Kvelertak, Biffy Clyro oder Ghost. Hat Stand heute 5.267 Live-Konzerte gesehen – das irrsinnigste: Rammstein. Wird noch seinen Enkeln erzählen, dass er mal Ozzy Osbourne interviewt hat. „Ist ja gut, Opa, aber MACH MAL DIE MUSIK LEISER!“

Schreibe einen Kommentar