Wer fährt zum Eurovision Song Contest 2016?

jamie-lee-kriewitz-tickets-2016

Also doch noch mal ganz anders: Statt Xavier Naidoo zu entsenden, dessen Auswahl vor ein paar Wochen für einige Wellen gesorgt hatte, darf nun doch das Publikum darüber entscheiden, wer Deutschland im Mai als Musikbotschafter beim Eurovision Song Contest 2016 in Stockholm vertreten wird. Die zehn Acts starke Teilnehmerliste ist… interessant!

Am 25. Februar heißt es in Köln „Eurovision Song Contest 2016 – Unser Lied für Stockholm“ – und nun hat der NDR auch offiziell verkündet, welche zehn Künstler sich Hoffnungen darauf machen können, Deutschland beim 61. ESC am 14. Mai 2016 in der schwedischen Hauptstadt vertreten zu dürfen: Alex Diehl, Avantasia, Ella Endlich, Gregorian, Jamie-Lee Kriewitz, Joco, Keøma, Laura Pinski, Luxuslärm und Woods Of Birnam. Die Bochumer Punkrockband Die Kassierer hat es demnach also nicht in die Vorauswahl geschafft – komisch.

ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber freut sich über die abwechslungsreiche Auswahl, die man aus etwa 150 Vorschlägen von ARD-Radios, Plattenfirmen, Produzenten und anderen Kanälen der Musikindustrie mit Hilfe einer fachkundigen Jury kondensiert hat: „Die Bandbreite reicht vom Liedermacher mit Gitarre über Schlager bis zu Metal, von der Manga-Stimme über deutschen Pop bis zu einem jungen Indie-Duo – ich freue mich über die Vielfalt und Buntheit des deutschen ESC-Vorentscheides.“

Eurovision Song Contest 2016 – Unser Lied für Stockholm

Neben ein paar arrivierten deutschen Künstlern wie der Symphonic-Metal-Kombo Avantasia oder dem Choralgesang-Phänomen Gregorian sind es tatsächlich vor allem weniger bekannte Künstler aus dem Indie-Bereich, die nun beim Vorentscheid die Chance erhalten, sich auf einer großen Bühne zu präsentieren: Singer-Songwriter Alex Diehl, die spannenden Pop-Acts Joco, Keøma oder Woods Of Birnam oder die Gesangswettbewerb-erprobten Laura Pinski und die aktuelle „The Voice Of Germany“-Siegerin Jamie-Lee Kriewitz dürften „Unser Lied für Stockholm“ zu einer spannenden Angelegenheit machen.

Gevotet wird dabei von den Zuschauern: Während der Show am 25. Februar in Köln, die von Barbara Schöneberger moderiert wird, entscheidet das Publikum via Telefon, SMS oder die offizielle Eurovision-App in zwei Durchgängen darüber, wer Deutschlands ESC-Kandidat 2016 wird. Die zweistündige Vorentscheid-Show kann man sich entweder auf dem heimischen Sofa in der ARD anschauen – oder live direkt in Köln.

Bilder: Jamie-Lee Kriewitz / Universal Music


EUROVISION SONG CONTEST 2016 VORENTSCHEID TICKETS

Ihr wollt live beim ESC-Vorentscheid in Köln dabei sein? Tickets gibt es auf eventim.de.

Unabhängig davon sind einige der zehn möglichen ESC-Teilnehmer dieses Jahr auch noch live auf Tour zu erleben: Avantasia, Gregorian, Joco, Keøma und Luxuslärm.


Ben Foitzik

Nach dem Studium hat Ben als Musik- und Filmredakteur sowie als Konzertfotograf gearbeitet, bevor er 2014 zur EVENTIM-Redaktion stieß. Sein Herz schlägt für harte Klänge und Stromgitarren, außer Rand und Band gerät er bei Kvelertak, Biffy Clyro oder Ghost. Hat Stand heute 5.267 Live-Konzerte gesehen – das irrsinnigste: Rammstein. Wird noch seinen Enkeln erzählen, dass er mal Ozzy Osbourne interviewt hat. „Ist ja gut, Opa, aber MACH MAL DIE MUSIK LEISER!“

Schreibe einen Kommentar