EHRLICH BROTHERS – Das magische Duo
im Interview!

ehrlich brothers tickets 2016

Mit ihren faszinierenden und verblüffenden Illusionen sind Andreas und Chris Ehrlich alias Die Ehrlich Brothers in den vergangenen 15 Jahren zu den absoluten Stars in der deutschen Magie-Szene avanciert. Auch international sorgen die beiden Brüder aus Herford für Furore – sogar der legendäre David Copperfield wollte schon mal einige ihrer „Illusionen“ kaufen und in seinen Shows verwenden. Wir sprachen mit den beiden bezaubernden Herren über ihre neue Show „Faszination“ – und die Faszination Magie im Allgemeinen.

EHRLICH währt am längsten!

Momentan begeistern die Ehrlich Brothers mit ihrer Show „Magie – Träume erleben“ ihr deutsches Publikum, bevor sie dann im Oktober mit ihrer neuen Show „Faszination“ Premiere feiern. Zuvor haben die beiden Illusionisten für den 11. Juni aber noch ein ganz besonderes Event geplant: In der Commerzbank-Arena in Frankfurt werden sie als erste deutsche Zauberkünstler überhaupt mit einer eigenen Show in einem Fußballstadion auftreten und versprechen dafür nicht weniger als das größte Zauberspektakel der Welt, das sowohl die Höhepunkte der aktuellen Show als auch einige neue Illusionen bereithalten wird. Wer die umwerfenden Shows der Ehrlich Brothers kennt, wird wissen, dass das mit Sicherheit nicht zu viel versprochen ist.

Warum uns die Magie an die wunderbare Zeit der Kindheit erinnert, wieso bei ihnen keine Jungfrauen, sondern Harley Davidsons durch die Luft schweben und weshalb man zur neuen Show unbedingt seine Schwiegermutter mitnehmen sollte, erzählen uns die Ehrlich Brothers im Interview.


ehrlich brothers interview thumb

Ehrlich Brothers:

„Wir haben den Anspruch, dass die Menschen bei uns etwas zu sehen bekommen, was sie nirgendwo sonst sehen können.“



Welchen Stellenwert hat Magie in einer Zeit, in der durch Wissenschaft und Technik immer mehr Mysterien dieser Welt entzaubert werden?
Magie, versetzt uns in die Lage, Menschen wieder zum Staunen zu bringen. Jede Wissenschaft und jede technische Erkenntnis entzaubert sozusagen. Menschen ins Staunen zu versetzen, macht es möglich, dass Menschen wieder zu Kinder werden. Es ist eine Art Berufung von uns, Erwachsene wieder zu Kindern werden zu lassen.

In einer derart aufgeklärten und visuell übersättigten Gesellschaft ist es vermutlich besonders schwierig, die Leute mit irgendetwas vom Hocker zu hauen, oder? Spornt euch das besonders an, mit jedem neuen Programm noch mal über euch hinauszuwachsen?
Gerade die allgemeine Aufgeklärtheit ist eigentlich eine tolle Voraussetzung dafür, dass Menschen Magie in einer Liveshow erleben möchten. Denn was woanders, im Internet oder in Kinofilmen, nur mit Videoeffekten und Bildretusche möglich ist, sehen die Zuschauer in unserer Show live on Stage. Sie erleben wirklich Magie.

ehrlich brothers tickets 2016

Ganz ehrlich? Was für ein gigantisches Spektakel!

Habt ihr manchmal Angst, dass es irgendwann einfach keine neuen Illusionen mehr gibt, weil alles schon mal gemacht wurde? Als Magier ist man ja – anders als vielleicht ein Musiker, von dem immer seine größten Hits eingefordert werden – zur Innovation verpflichtet, sonst gähnen ja irgendwann alle nur noch.
Das Problem von wenigen Ideen haben wir nicht. Wir haben eher das Problem, dass wir zu viele Ideen haben. Wir haben einen riesigen Ideenordner und Schwierigkeiten, die Masse an Ideen auf die Bühne zu bringen. Wir arbeiten aktuell an der neuen Tourshow „Faszination“, wo wir wunderschöne und sehr viele neue Ideen umgesetzt haben. Wir haben also nicht das Problem, dass uns zurzeit die Ideen ausgehen. Im Gegenteil.

Mit welchem Anspruch bestreitet ihr eure Shows? Was wollt ihr dem Publikum bieten, mit welchen Gefühlen sollen sie den Saal verlassen?
Grundsätzlich haben wir einen sehr hohen Anspruch an alles, was wir machen, sowohl technisch als auch inhaltlich und künstlerisch und unser Ziel ist es immer wieder, Menschen zum Staunen zu bringen. Goethe hat einmal geschrieben: „Das Höchste wozu ein Mensch gelangen kann, ist das Erstaunen.“ Und das ist eine Emotion, die wir gerne in unseren Zuschauern, in unseren Fans hervorrufen, weil sie einen wieder Kind werden lässt.


„Wir wollen in unserer Show nicht an den Menschen vorbeizaubern.“


Ihr seid auf der Bühne richtige Entertainer und interagiert überdurchschnittlich viel mit dem Publikum. Muss man heutzutage als Magier einfach eine Rampensau sein, um die Leute abholen zu können?
Die Zuschauer aus dem Publikum auf die Bühne zu holen, ist schon seit Jahren unsere Herangehensweise an die Show. Wir mögen es einfach, wenn die Magie nicht auf einer entfernten Bühne stattfindet, sondern entweder im Publikum, was wir auch machen, oder eben das Publikum auf die Bühne holen, egal ob Kind oder Erwachsener. Wir als Person sehen uns weniger als vortragender Künstler, der auf der Bühne seine Show darbietet, sondern wir versuchen eher ein Gemeinschaftsgefühl in der Arena entstehen zu lassen und holen die Menschen da ab, wo sie sind.

Durch euch erlebt Magie in Deutschland endlich wieder einen Boom – warum war diese Unterhaltungsform in den letzten Jahren bei uns ein wenig eingeschlafen?
Wir haben den Copperfield-Hype in Deutschland noch in guter Erinnerung. David Copperfield war auch ein Grund, warum wir uns sehr mit Magie beschäftigt haben, weil er uns einfach sehr fasziniert hat. Umso mehr freut es uns, dass wir dieses Zauberfieber in Deutschland jetzt wieder entfachen konnten und in allen Arenen nach Deutschland transportieren werden.

Wie entstehen die Ideen für eure spektakulären Illusionen, wovon lasst ihr euch inspirieren? Was hat euch z. B. konkret für „Faszination“-Show inspiriert?
Wir lassen uns von ganz vielen Dingen inspirieren. Dabei ist es uns wichtig, dass wir in unserer Show nicht an den Menschen vorbeizaubern, sondern Themen aufgreifen, die aus dem Leben unserer Zuschauer sind. Das heißt, dass wir keine Frauen zersägen oder Jungfrauen schweben lassen. Das sind Klischees, mit denen wir nichts zu tun haben möchten. Wir lassen einen Monstertruck erscheinen, wir fliegen mit unserer Harley Davidson durch die Luft. Das sind die Ideen, die wir cool finden, und den Zuschauern gefällt es anscheinend auch. Wichtig ist uns auch immer, dass die Illusionen, die wir zeigen, sehr einzigartig sind. Wir haben schon den Anspruch, dass die Menschen bei uns in der Show etwas zu sehen bekommen, was sie auf der ganzen Welt nirgendwo sonst sehen können.

ehrlich brothers tickets 2016

Abgefahren: Die Ehrlich Brothers fliegen mit einer Harley durch die Luft

„Faszination“ startet im Herbst – habt ihr die Nummern schon fertig und auf dem Kasten oder stehen euch nach dem Ende von „Magie“ ein paar aufreibende Proben-Monate bevor?
Manche Illusionen sind bereits fertig und haben wir auf der laufenden Tour schon angetestet. Diese sind auch sehr vielversprechend. Andere Illusionen werden wir erst nach dem Tourabschluss und nach unserer Stadionshow fertigstellen. Es ist eine unglaublich spannende Phase, in der wir uns zurzeit befinden, und uns kribbelt es schon wie kleinen Jungs in den Fingern, endlich mit der neuen Show auf große Tournee zu gehen.

Könnt ihr schon ein paar Leckerbissen aus dem neuen Programm anteasern? Was wird den Zuschauern die Kinnlade runterklappen lassen?
Wir werden einen Monstertruck, 8 Tonnen schwer, 2000 PS stark, erscheinen lassen. Wir werden mit dem Motorrad durch die Luft fliegen und wir werden Schwiegermütter aus dem Publikum an einen anderen Ort wegteleportieren. Also, bringt alle eure Schwiegermütter mit. Wir lassen sie verschwinden.

Bilder: Ralph Larmann


EHRLICH BROTHERS >>> TICKETS

Ihr wollt Deutschlands Top-Illusionisten live erleben? Kein Problem: Tickets für alle Ehrlich Brothers Shows gibt es auf eventim.de.


Ben Foitzik

Nach dem Studium hat Ben als Musik- und Filmredakteur sowie als Konzertfotograf gearbeitet, bevor er 2014 zur EVENTIM-Redaktion stieß. Sein Herz schlägt für harte Klänge und Stromgitarren, außer Rand und Band gerät er bei Kvelertak, Biffy Clyro oder Ghost. Hat Stand heute 5.267 Live-Konzerte gesehen – das irrsinnigste: Rammstein. Wird noch seinen Enkeln erzählen, dass er mal Ozzy Osbourne interviewt hat. „Ist ja gut, Opa, aber MACH MAL DIE MUSIK LEISER!“