BIFFY CLYRO: Die Schotten-Rocker entfesseln pure Live-Magie in Hamburg

biffy clyro tickets 2017

Endlich. Endlich bekommen die Rockhymnenschmiede Biffy Clyro auch in Deutschland die Aufmerksamkeit, die ihnen gebührt! Bei seiner Show in Hamburg spielte das sympathische Schottentrio vor 7.000 begeisterten Zuschauern in der Alsterdorfer Sporthalle – und sorgte einmal mehr für einen ganz und gar magischen Konzertabend.

2016 ist ohne Frage das Jahr von Biffy Clyro: Mit ihrem siebten Studioalbum erklommen Sänger Simon Neil, Bassist James Johnston und sein Bruder, Drummer Ben, zum ersten Mal in ihrer mittlerweile gut 20-jährigen Bandgeschichte Platz #1 der deutschen Albumcharts. Ein Erfolg, den sich die drei schottischen Hymnenrocker hart erarbeitet haben: Album für Album und Show für Show spielten sich Biffy Clyro in der vergangenen Dekade immer tiefer in die Herzen jener Menschen, die auf ehrliche, handgemachte Rockmusik mit dem gewissen Etwas stehen. Rockmusik, die statt belangloser Radio-Weichspülerei immer wieder Ecken und Kanten offenbart, dabei aber größere Melodien hervorbringt als die meisten sogenannten Popbands je erschaffen könnten.

Die Authentizität der Musik von Biffy Clyro wird auch bei ihren unglaublich intensiven Live-Shows offenbar: Diese drei Männer aus Kilmarnock versinken förmlich in ihrer Musik und interpretieren sie auf der Bühne mit einer unbändigen Leidenschaft, die schon nach wenigen Takten auf das Publikum übersschwappt. Auch an diesem Abend in der Hamburger Sporthalle, die mit 7.000 Fans zum Bersten gefüllt ist, tut es die Menge vom ersten Song an den drei Energiebündeln auf der Bühne gleich: Während sich bereits beim Opener „Wolves of Winter“ in den ersten Reihen ein kleines Moshpit auftut, breiten sich die Tanz-Vibes immer weiter im Saal aus, bis sie schließlich selbst in den hintersten Ecken der Halle angekommen sind. Schon am Anfang dieser Megashow wird klar, dass dieser Abend mit Biffy Clyro wieder etwas ganz Besonderes werden wird.

So feiert man Biffy Clyro übrigens im UK:

Biffy Clyro haben ein großes Problem: Sie haben einfach zu viele Hits! In Hamburg spielen sie epische 26 Songs und dennoch vermissen Fans der ersten Stunde einige echte Kracher. Mit „Wave Upon Wave Upon Wave“ ist nur ein Song der ersten drei Alben im Set – aber was will man machen, wenn es in der Biffy-Diskografie so viele echte Hochkaräter gibt? Das Durchbruchsalbum der Schotten, „Puzzles“ von 2007, ist immerhin mit drei Songs vertreten: „Living Is A Problem Because Everything Dies“, „Machines“ und „9/15ths“.

Das Gros der Setlist stammt freilich von den jüngsten drei Hit-Alben der Band: „Only Revolutions“ ist z. B. mit „Bubbles“, „That Golden Rule“, „Mountains“ und „Many Of Horror“ vertreten, von „Opposites“ kommen u. a. „Different People“, „Black Chandelier“ und das wunderschöne „Biblical“ und ihr aktuelles Chartstürmer-Album „Ellipsis“ hat es gar mit stolzen neun Songs in die Setlist geschafft.

Schon beim vierten Song stehen alle drei Musiker – wie es sich für waschechte Rock’n’Roller gehört – oben ohne auf der Bühne. Als letzter streift sich Sänger Simon seine… äh… Robe (?) von den Schultern (in unserer Galerie unten gibt es leider nur die angezogene Version). Mit nacktem Oberkörper zu spielen, ist schließlich seit jeher das bevorzugt Bühnenoutfit von Biffy Clyro und trägt nicht unwesentlich dazu bei, dass man den dreien die Leidenschaft für ihre Musik wie kaum einer anderen Band abnimmt. Mit bestechender Souveränität schaffen Biffy Clyro den Drahtseilakt zwischen emotionalen Gänsehaut-Momenten und vollfrontalen Riff-Attacken. Hier zeigt sich mal wieder, wie unglaublich dynamisch und vielfältig ihr Soundkosmos doch ist.

Biffy Clyro live: pure Magie!

Ob „Many Of Horror“, „Different People“ oder „Mountains“ – die Fans singen textsicher jeden Hit mit und geben im Moshpit-Getöse Vollgas, als gäbe es kein Morgen. Als Zugabe und grandioses Finale gibt es mit „The Captain“, „People“ und „Stingin‘ Belle“ ein wahres Ohrwurm-Triple. Das Publikum quittiert die epische Biffy Clyro Show in Hamburg mit ekstatischen Jubelstürmen – und verlässt die Alsterdorfer Sporthalle anschließend mit einem erhebenden Glücksgefühl im Bauch und Herzen. Genau für solche Momente geht man doch zu Liveshows! Wer schnell ist, kann die Schotten übrigens noch auf ihren letzten Deutschland-Konzerten in Frankfurt (8.11.) oder Köln (11.11.) in 2016 erleben.

Danke für diesen fantastischen Konzertabend und eure inspirierende Leidenschaft, Biffy Clyro! Wir sehen uns dann 2017 bei einer eurer Shows in Stuttgart (3.2.), Bochum (9.2.) oder Hannover (11.2.)!

Und ihr, liebe Leute – holt euch schnell eure Tickets für Biffy Clyro bei Eventim!

Biffy Clyro in Hamburg – die Galerie:

Bild: Ben Foitzik


BIFFY CLYRO – Ellipsis Tour 2016 & 2017
08.11.2016 – Frankfurt, Festhalle
11.11.2016 – Köln, LANXESS arena
03.02.2017 – Stuttgart, Porsche-Arena
09.02.2017 – Bochum, RuhrCongress
11.02.2017 – Hannover, Swiss Life Hall

BIFFY CLYRO >>> TICKETS

Ganz ehrlich: Diese drei wunderbaren Schotten darf man nicht verpassen! Holt euch also am besten schnell auf eventim.de eure Tickets für ein der nächsten Konzerte von Biffy Clyro .


Ben Foitzik

Nach dem Studium hat Ben als Musik- und Filmredakteur sowie als Konzertfotograf gearbeitet, bevor er 2014 zur EVENTIM-Redaktion stieß. Sein Herz schlägt für harte Klänge und Stromgitarren, außer Rand und Band gerät er bei Kvelertak, Biffy Clyro oder Ghost. Hat Stand heute 5.267 Live-Konzerte gesehen – das irrsinnigste: Rammstein. Wird noch seinen Enkeln erzählen, dass er mal Ozzy Osbourne interviewt hat. „Ist ja gut, Opa, aber MACH MAL DIE MUSIK LEISER!“

Schreibe einen Kommentar