HIGHLY SUSPECT – eine höchst verdächtig gute Rockband!

highly suspect tickets 2017

Heute müssen wir einfach mal wieder eine Band-Empfehlung raushauen: Die US-Alternative-Rocker Highly Suspect sind so was von gut, dass man als Rockmusikfreund einfach die moralische Verpflichtung hat, der ganzen Welt davon zu erzählen. Ende Februar/Anfang März spielt das Trio drei Deutschland-Shows in Berlin, Hamburg und Köln – die Tickets sind nicht wirklich teuer, also lasst euch das nicht entgehen!

In Amerika gelten Highly Suspect längst als „das nächste große Ding“: Ihr Debütalbum „Mister Asylum“ schaffte es 2015 zwar „nur“ auf Platz #56 der US-Charts, wurde aber mit Kritikerlob überhäuft und konnte zwei Grammy-Nominierungen einheimsen: Eine fürs „Best Rock Album“, die andere für die Single „Lydia“ als „Best Rock Song“.

Hier ist der Track, hört ihn euch mal an!

Wer so einen Song auf seinem Debütalbum hat, der ist einfach für Großes prädestiniert. Zumal diese Hymne nicht der einzige Hit auf „Mister Asylum“ ist: Songs wie „Bloodfeather“, „Bath Salts“ oder der Titeltrack bestechen durch wuchtige Riffs, dynamisches Songwriting, überirdische Refrains und die unglaublich wandelbare Stimme von Sänger/Gitarrist Johnny Stevens. Der Mann kann kreischen, rocken, schreien, melodisch säuseln und sogar rappen!

Highly Suspect und „The Man Who Died Wolf“

Mit seinem zweiten Album „The Boy Who Died Wolf“ hat das Trio von der Halbinsel Cape Cod in Massachusetts Ende letzten Jahres dann noch mal einen draufgesetzt: Man höre sich nur Über-Songs wie „My Name Is Human“ und „Wolf“ oder die grungigen Hymnen „Seretonia“ und „Little One“ an – danach kann eigentlich kein Zweifel mehr daran bestehen, dass Highly Suspect eine der spannendsten Rockbands sind, die in den letzten Jahren das Licht der Welt erblickt haben. Für „My Name Is Human“ ist die Band dieses Jahr übrigens erneut für den besten Rocksong bei den Grammys nominiert. Hört hier, warum:

In den nächsten Jahren wird die Highly Suspect-Euphorie mit Sicherheit auch in Deutschland ankommen – alles andere wäre höchst verdächtig! Daher unserer Empfehlung: Nutzt die Gelegenheit, die Band bei ihren bevorstehenden Shows in Berlin (28.02., Musik & Frieden), Hamburg (01.03., Molotow) und Köln (02.03., Luxor) live in intimem Rahmen zu erleben – Tickets für Highly Suspect gibt’s bei Eventim. Erst kürzlich wurden diese Shows aufgrund der großen Nachfrage in größere Venues verlegt – das ist hoffentlich erst der Anfang des Highly Suspect-Triumphzugs in Deutschland!

Bild: Maeghan Donohue


HIGHLY SUSPECT – Live 2017
28.02.2017 – Berlin, Musik & Frieden
01.03.2017 – Hamburg, Molotow
02.03.2017 – Köln, Luxor

HIGHLY SUSPECT >>> TICKETS

Du willst die Alternative-Rocker mit den gigantischen Hymnen live erleben? Dann sicher dir jetzt deine Tickets für Highly Suspect bei Eventim!


Ben Foitzik

Nach dem Studium hat Ben als Musik- und Filmredakteur sowie als Konzertfotograf gearbeitet, bevor er 2014 zur EVENTIM-Redaktion stieß. Sein Herz schlägt für harte Klänge und Stromgitarren, außer Rand und Band gerät er bei Kvelertak, Biffy Clyro oder Ghost. Hat Stand heute 5.267 Live-Konzerte gesehen – das irrsinnigste: Rammstein. Wird noch seinen Enkeln erzählen, dass er mal Ozzy Osbourne interviewt hat. „Ist ja gut, Opa, aber MACH MAL DIE MUSIK LEISER!“

Schreibe einen Kommentar