CIGARETTES AFTER SEX im Spotlight

cigarettes-after-sex-tickets-2017

Wenn man Cigarettes After Sex auflegt, bekommt man Musik gemacht für Momente. Ausdrücklich nicht dazu gehören Momente wie: Mit-200-Km/h-über-die-Autobahn-brettern, Sich-Beim-Boxtraining-Mal-so-richtig-austoben-und-den-Boxsack-beinahe-kaputt-prügeln, Du-machst-den-DJ-auf-dem-Polterabend-und-die-Tanzfläche-muss-jetzt-mal-belebt-werden. Die Musik von Cigarettes After Sex legt man eher auf, wenn man sich einen Moment Zeit nimmt. Für irgendwas Entspannendes. Vielleicht auch einfach für gar nichts. Außer halt zuzuhören. Und für den Gig in München gibt es sogar noch Tickets bei EVENTIM!

Leider gibt es bisher nicht besonders viel, was man auflegen könnte. Nachdem Greg Gonzalez die Band 2008 in El Paso, Texas gründete, erblickten ein selbstbetiteltes Demo-Album und eine EP in 2011 respektive 2012 das Licht der Welt. Die Single-Auskopplungen erfolgten dann in rasantem (*hust*) Tempo 2015 mit „Affection“ und „Keep On Loving You“ sowie 2016 mit „K“. Das klingt jetzt eher nach entspannter Arbeit im Studio.

Und genauso entspannt kommen die Songs von Cigarettes After Sex daher. Das Schlagzeug wird mit vorsichtigem Streicheln zur Klangerzeugung überredet und der Gesang kommt entspannt androgyn dahergesäuselt – ohne irgendwie affektiert zu wirken. Aus zauberhaften Melodien werden mit Hilfe von Effektgeräten und der Unterstützung durch Synthesizer beeindruckende Gitarren-Wände errichtet.

Wikipedia attestiert der Band dem Genre „Ambient Pop“ zugeordnet werden zu können. Das klingt soweit nachvollziehbar. Sollte man unbedingt einen Vergleich anstellen wollen, könnte man das US-amerikanisch-französische „Dream-Pop“-Duo Beach House heranziehen.

Was uns richtig gut gefällt: Für den 9. Juni 2017 ist der Release des selbstbetitelten Debüt-Albums „Cigarettes After Sex“ angekündigt, die Single „Apocalypse“ ist auf den gängigen Streaming-Portalen bereits zu hören – und sehr vielversprechend. Ein Tipp für alle, die keins der begehrten Tickets für die Gigs in 2017 mehr bekommen: Die Band ist auch auf dem „A Summer’s Tale“-Festival 2017 in der Nähe von Hamburg zu sehen.

Bild: Michael T. Wilcox

Felix Goth

Hört Musik aus jedem Genre, weil es überall was zu entdecken gibt - und wenn es nur die Faszination am Absurden ist.

Schreibe einen Kommentar