BLACK REBEL MOTORCYCLE CLUB – im November auf Tour

black-rebel-motorcycle-club-tickets-2017

Ziemlich lange war es still um den Black Rebel Motorcycle Club. Aber im Herbst 2017 ist es endlich wieder an der Zeit, die Lederjacken zu fetten, Pomade ins Haar zu schmieren und sich dem dreckigen, fetten Gitarren-Sound von Peter Hayes, Robert Levon Been und Leah Shapiro hinzugeben. Dann ist das Trio nämlich auf Tour durch Deutschland – mit einem brandneuen Album im Gepäck. Der Vorverkauf auf eventim.de ist gestartet – gleich Tickets sichern.

Viel ist über das neue Album bisher noch nicht durchgesickert. Kein Wunder, die drei Rebellen aus San Francisco sind ja auch aktuell im Studio mit dem Einspielen von eben diesem beschäftigt. Es gibt wahrscheinlich einfach noch nicht so richtig viel, was da durchsickern könnte. Wären da nicht die „Leaks“, die der B.R.M.C. über seine eigene Website verbreitet. Dort finden sich nämlich exklusive (und leider sehr kurze) Einblicke in die momentan laufende Studioarbeit.

Wir sind uns ohnehin sicher, dass der Club wieder mächtig abliefern wird – und vertreiben uns die Zeit bis November mit einem Klassiker aus dem Hause Hayes, Been und Shapiro, der uns bei der Gelegenheit zeigt, wie man en passant Paris zum Durchdrehen bringt.

BLACK REBEL MOTORCYCLE CLUB – „Teenage Disease (live in Paris)“

Also: Am besten gleich Tickets bei EVENTIM sichern und im November dabei sein, wenn die neuen Stücke in Deutschland live durch die Gehörgänge knattern.

Bild: James Minchin


BLACK REBEL MOTORCYCLE CLUB – Tour 2017
 25.11.2017 – Hamburg, Gr. Freiheit 
 26.11.2017 – Berlin, Columbiahalle 
 27.11.2017 – Köln, Live Music Hall 
 28.11.2017 – München, TonHalle 


BLACK REBEL MOTORCYCLE CLUB >>> TICKETALARM

Live dabei sein, wenn der B.R.M.C. wieder durch Deutschland rollt! Die Tickets für die Tour zum neuen Album gibt es bei EVENTIM! Gleich für den Ticketalarm anmelden!


Felix Goth

Bevor Felix 2017 zur EVENTIM-Redaktion stieß, war er als Texter in verschiedenen Werbeagenturen tätig. Weil sein Herz aber schon immer im Bereich von 60 bis 128 bpm schlägt, war der Schritt ins Musikbiz keine große Sache - eher so ein freudiger kleiner Hüpfer. Felix ist im Niveau flexibel und kann sich für Musik aus allen Genres begeistern. Eine gute Show bleibt eben eine gute Show, egal ob da jetzt feingeistiger Singer-Songwriter-Sound aus der Box perlt oder fette Hip-Hop-Beats dröhnen.

Schreibe einen Kommentar