Won’t forget these days: FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE live im Stadtpark Hamburg

fury-in-the-slaughterhouse-tour-tickets-2017

„Rain will fall“, prognostizierten Fury In The Slaughterhouse schon 1991 auf ihrem dritten Studioalbum „Hook-a-Hey“. 26 Jahre später fiel er dann, der Regen: Das Doppel-Gastspiel im Hamburger Stadtpark geriet zur feuchtfröhlichen Wiedersehensfeier. Den Fans war der Regen herzlich egal – Hauptsache Fury sind zurück! Wer’s doch lieber trocken und warm mag, kann sich auf die „Little Big World Tour“ im Herbst freuen. Aber eins nach dem anderen.

Furyose Rückkehr nach Hamburg

Pünktlich zum Konzertbeginn beginnt der Hamburger Himmel zu weinen. Es können nur Tränen der Freude gewesen sein: Fury In The Slaughterhouse sind zurück und spielen im Rahmen ihrer Sommer-Open-Airs gleich zweimal hintereinander im Hamburger Stadtpark. Da kann auch Petrus schon mal ein bisschen emotional werden.

fury-in-the-slaughterhouse-tour-tickets-2017-3

Thorsten Wingenfelder ist selig

Wer geglaubt hatte, die Popularität von Fury In The Slaughterhouse könnte seit ihrer Auflösung im Jahr 2008 gelitten haben, wurde schon Anfang 2017 eines Besseren belehrt: Alle drei Hannover-Konzerte zum 30. Bandgeburtstag waren ausverkauft. Gut, in der Heimatstadt funktioniert so etwas per se natürlich immer besser als andernorts. Doch die beiden ausverkauften Stadtpark-Konzerte von Sänger Kai Wingenfelder und Co. belegten eindrucksvoll, dass die Furys auch außerhalb ihrer Heimatstadt immer noch hoch im Kurs stehen. Die Fury-Fanbase ist treu, frei nach dem Motto „Won’t forget these boys.“

Unsterblich schöne Songs

Mit ihrer neuen Single „Dance On The Frontline“ eröffnen Fury In The Slaughterhouse ihr insgesamt 30 (!) Songs starkes Set, das natürlich alle Klassiker bereithalten wird. Wie zum Beispiel „Radio Orchid“, „Milk And Honey“, „Trapped Today, Trapped Tomorrow“, „Won’t Forget These Days“ und natürlich das unsterbliche „Time to Wonder“, das auch nach fast 30 Jahren immer noch Ganzkörpergänsehaut beschert.

fury-in-the-slaughterhouse-tour-tickets-2017-2

Immer noch eine Wucht: Rainer Schumann an den Drums

Den sechs Furys merkt man bei jedem Songs an, dass sie sich nicht wiedervereint haben, weil sie Geldmangel, sondern weil sie Bock auf Livekonzerte haben. Einem „echten“ Comeback schiebt Sänger Kai Wingenfelder allerdings vorerst einen Riegel vor – dem Stress, ein neues Album zu produzieren, wolle man sich momentan nicht aussetzen. Aber bei der Menge an Hits, die Fury In The Slaughterhouse in den ersten zwei Dekaden ihrer Existenz geschaffen haben, tut dies ehrlich gesagt auch gar nicht Not.

Fury können’s auch unplugged

Dass die Fury-Songs auch in Unplugged-Versionen ein echtes Erlebnis sind, zeigten Wingenfelder und Co. dann im Mittelteil ihres Sets: „When God Goes Home“, „Then She Said“ und „Bring Me Home“ inszenierten sie im Acoustic-Style – ein weiteres emotionales Highlight eines Konzert, das einen auf eine wunderbare Achterbahnfahrt der Gefühle schickte. Und eine Vorschau auf das, was im November und Dezember kommt: Dann gehen Fury In The Slaughterhouse auf große „Little Big World“-Clubtour, auf der sie ihre Songs akustisch performen. 17 Dates spendieren die Hannoveraner ihren Fans – euer Ticket bekommt ihr wie immer auf eventim.de. Am 1. September erscheint übrigens das dazugehörige Doppel-Akustikalbum „Little Big World – Live & Acoustic“, das Ende April im Hamburger Gruenspan aufgezeichnet wurde.

fury-in-the-slaughterhouse-tour-tickets-2017-4

Da staunt selbst Gitarrist Christof Stein-Schneider, wie gut das alles noch klappt!

Fury In The Slaughterhouse machen das Jubiläumsjahr 2017 also zu einem echten Fest für ihre Fans. Die überragenden Shows im Stadtpark Hamburg haben eine Band gezeigt, die noch lange nicht auf den Schlachthof ausgedienter Bands gehört, sondern ihren Fans noch sehr viele magische Momente zu geben hat.

Danke, Fury, dass ihr solch wunderschöne Geburtstagspartys feiert! Ach ja: Im August und September spielen die Jungs übrigens noch fünf weitere Open-Air-Shows – ein Tor, wer sich das entgehen lässt!

Bilder: Ben Foitzik


FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE
Little Big World Tour – Live & Acoustic

 28.10.17 – Magdeburg, AMO 
 29.10.17 – Wuppertal, Historische Stadthalle 
 30.10.17 – München, Circus Krone 
 01.11.17 – Hannover, Kuppelsaal 
 03.11.17 – Düsseldorf, Tonhalle 
 05.11.17 – Braunschweig, Staatstheater 
 06.11.17 – Leipzig, Haus Auensee 
 07.11.17 – Rietberg, Cultura 
 08.11.17 – Bremen, Glocke 
 10.11.17 – Lübeck, MuK 
 11.11.17 – Lingen, Emslandarena 
 13.11.17 – Hamburg, Laeiszhalle 
 15.11.17 – Flensburg, Deutsches Haus 
 16.11.17 – Rostock, Moya 
 17.11.17 – Olsberg, Konzerthalle 
 18.11.17 – Neunkirchen, Neue Gebläsehalle 
 20.11.17 – Bielefeld, Ringlokschuppen 
 21.11.17 – Göttingen, Lokhalle 


FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE >>> TICKETS

Feiert mit den Furys Geburtstag! Tickets für die Open-Air- und Akustik-Showsvon Fury In The Slaughterhouse bekommt ihr auf eventim.de.


Ben Foitzik

Nach dem Studium hat Ben als Musik- und Filmredakteur sowie als Konzertfotograf gearbeitet, bevor er 2014 zur EVENTIM-Redaktion stieß. Sein Herz schlägt für harte Klänge und Stromgitarren, außer Rand und Band gerät er bei Kvelertak, Biffy Clyro oder Ghost. Hat Stand heute 5.267 Live-Konzerte gesehen – das irrsinnigste: Rammstein. Wird noch seinen Enkeln erzählen, dass er mal Ozzy Osbourne interviewt hat. „Ist ja gut, Opa, aber MACH MAL DIE MUSIK LEISER!“

Schreibe einen Kommentar